Persönliche Schlafberatung: Mo-Fr 9:00-15:00 Uhr.
Andere Zeiten + Samstag auf Termin, auch in den Abendstunden.
Telefonische Beratung:
Mo-Fr 9:00-15:00 Uhr unter 03381-7933031,
Mo-Fr 15:00-21:00 Uhr + Sa 10:00-15:00 Uhr unter 0176-56818534.

MEDICOTT

Mit medicott wird ein Verfahren bezeichnet, mit dessen Hilfe sich Baumwollstoffe vor Milben, Sporen und Schimmelpilzbefall schützen lassen.
Die Aufrüstung von Bezugsstoffen mit medicott geschieht laut Hersteller umweltschonend durch eine Spezialreinigung der Baumwolle. Der Baumwolle werden dabei Faserbegleitsubstanzen entzogen, die den natürlichen Nährboden für Schimmel und Milben bildet. Sporen können sich dort in Raumluft nicht mehr entfalten und die Stockfleckenbildung wird bereits in der Entstehung gehindert.
Weitere hilfreiche Informationen zum medicott Verfahren finden Sie hier bei Ökotest.

Aus aktuellem Anlass: Zu Amicor-Ausrüstung und Medicott-Behandlung

Zur Amicor-Ausrüstung geistert im August 2012 mal wieder durch die Presse, was Greenpeace dem Verbraucher schon seit 2004 zu sagen versucht: GREEN PEACE "Triclosan – gefährlicher Bakterienkiller in Gebrauchsartikeln".

Natronlauge und Wasserstoffperoxid aus dem Medicott-Verfahren mögen auf uns weniger schädlich wirken als das Triclosan des Amicor-Verfahrens, vor allem, wenn sie sogar von Händlern angepriesen werden, die sich natürliches Wohnen auf ihre Fahne geschrieben haben. Warum aber um alles in der Welt sollen wir Boden und Gewässer verseuchen, um Lebewesen zu zerstören, die unser Immunsystem in Jahrmillionen der Evolution zu bekämpfen gelernt hat? Warum ist allgemein bekannt und steht mittlerweile in fast jeder Zeitschrift, dass die meisten Allergiker aus super-hygienischen (und durch geimpften) Haushalten kommen? Warum kennt mittlerweile fast jeder Opfer Allergiker und/oder Opfer von resistenten Erreger und trotzdem wird dieser Quatsch nicht nur verwerflicher Weise produziert, sondern es gibt auch noch zig Millionen Menschen, die diesen Quatsch kaufen und dafür mehr Geld bezahlen? Wieso nicht einfach "lüften, waschen, trocknen" ..... unsere Vorfahren haben doch auch nicht in Schimmelhöhlen gehaust!

Unser Fazit:

medicott ist für Menschen, die bereits unter einer Schimmelpilzallergie leiden, sicher empfehlenswert.
Wer keine Schimmelpilz-Allergie hat, sollte seine neue Matratze lieber immer gut lüften und sie regelmäßig wenden - siehe auch Matratzenpflege. Eine Moltonauflage, möglichst in Kombination mit einem Matratzenschoner zwischen Matratze und Lattenrost, können bei jedem Bettwäschewechsel einfach mitgewaschen werden und schützen die Matratze. Den Bezug der Matratze - sofern waschbar - können Sie dann ca. alle 12-18 Monate ebenfalls einmal waschen. Dieses Vorgehen erscheint uns besser, als ein weiteres chemisches Verfahren zu 'nutzen'.

Sie wünschen eine persönliche Schlafberatung?
Füllen Sie unseren online Fragebogen aus und wir beraten Sie daraufhin ganz individuell.
Konnten wir ihnen hier nicht weiter helfen?
Wir beraten Sie gern per E-Mail oder am Telefon: +49 (0) 3381-79 330 31.